Beiträge mit Tag ‘Dinkelmehl’

Tante Mathildes Eierlikörkuchen

Eigentlich bin ich ja in keiner Weise der Typ „Backmischung“. Aber: Manchmal geht es einfacher und schneller. Gerade mit unseren Brotbackmischungen erspare ich mir das Öffnen der Mehltüten und das ewige Abwiegen. Zudem ist in keiner Mischung etwas drin, was nicht drin sein sollte. Also nur Mehl, Salz, Sauerteig, Malz und Hefe. Vielleicht noch Körner und Saaten, aber das war’s. Kein künstlicher Zusatz oder irgendein Aroma. Nix.

Aber hätte jemand gesagt, dass ich auf Kuchen aus der Packung stehe… und das auch noch offiziell zugebe. 😉 Und das ist der Grund dafür: Tante Mathildes Rotweinkuchen. So saftig und das über mehrere Tage hinweg, schön schokoladig, passend zu Kaffee und Tee. Dieses Mal habe ich den Rotwein weggelassen und den Kuchen ein wenig österlich gestaltet.

Saftiger Dinkel-Schoko-Kuchen mit Eierlikör.
Auf den Schoko-Eierlikörkuchen kommt noch ein Eierlikörguss.

Weiterlesen Keine Kommentare

Maulwurf-Cupcakes

Stopp! Moment, ich kann das erklären! Diese mit einer Sahne-Creme behäubten Muffins haben nichts mit dem kleinen, niedlichen, den ganzen Garten umgrabenden Tier zu tun. Sondern nur mit dem Maulwurfkuchen. Also keine Sorge. Aber: Maulwurfkuchen-Cupcake – dieses Schachtelwort wäre doch ein wenig lang. Und man könnte sich die Frage stellen: Kuchen oder Cupcake. Am besten beides. 🙂

Süße Cupcakes nach Maulwurfkuchen-Art
Viele bunte… Cupcakes! Muffins mit einer Sahne-Frischkäse-Creme.

Weiterlesen Keine Kommentare

Veganer Dinkel-Strudelteig

Dazu muss ich sagen: Zufällig vegan. Eigentlich ist das Rezept mit Ei, nur habe ich das schon die letzten paar Mal vergessen. Und es hat auch wunderbar funktioniert. Ich mag es, wenn ich etwas vereinfachen kann. Ein Produkt weniger, das ich am Sonntag im Kühlschrank haben muss. Oder die Nachbarn. 🙂

Ein leichtes Rezept für veganen Dinkelstrudel mit Dunst.
Dinkelstrudel aus Dunst – hier mit einer herzhaften Füllung aus Sauerkraut, Parika und Schmand.

Weiterlesen Keine Kommentare

Mini-Krapfen mit Erdnussbutter

Ich habe ja schon mehrfach von unserer Erdnussbutter-Obsession gesprochen. Aber anscheinend hat sich bisher nur ein Rezept hierher auf den Blog verirrt: die Schoko-Erdnuss-Cookies mit Dinkelvollkornmehl.

Nachdem heute Weiberfasching ist, möchte ich mich (relativ) kurz fassen. Dann habt ihr mehr Zeit diese unfassbar leckeren Mini-Krapfen aus Dinkelmehl selbst zu backen. 😉

Dinkel-Krapfen im Miniatur-Format
Klein aber oho: Egal ob mit Erdnuss-Füllung oder klassisch mit Marmelade.

Weiterlesen Keine Kommentare

Devil’s Food Cake – ein Schoko-Traum mit Beeren

Seit Jahren will ich schon ein bestimmtes Rezept probieren und schiebe dieses aber ständig. Nicht, dass es schwer wäre. Ich weiß gar nicht, warum ich diesen einen Kuchen nie backe. Der White Cake aus „Django Unchained“ (USA, 2012) hatte mich irgendwie fasziniert. Ein schlichter Kuchen in weiß mit einer Cremefüllung. Vielleicht weil er zu einfach ist?

Wie man sehen kann ist es auch dieses Mal nichts geworden. Eher das Gegenteil: ein Devil’s Food Cake. Mehr Schokolade ist schwer vorstellbar. Die Basis ist ein saftiger Rührteigkuchen ohne Butter aber mit Espresso. Und Kakao anstelle von Schokolade. Dafür hat es die Ganache in sich…

Devil's Food Cake - saftiger Schokokuchen mit Dinkelmehl
Unschuldig schmiegt sich der Kuchen an die Platte – er hat es aber in bzw. auf sich! 😉

Weiterlesen Keine Kommentare

Soulfood: selbstgemachte Dinkel-Lasagne

Manchmal muss es einfach sein: das ausführliche Kochen. Da überlege ich mir schon ein paar Tage vorher, was es geben könnte. Dann wird das erste Mal eingekauft und alles über den Haufen geworfen, weil es etwas gar nicht oder nicht in der Qualität gibt, die ich gerne hätte. Das idyllische Landleben und so. 😉

Dann geht’s ein zweites Mal zum Einkaufen. Das kann Spaß machen, oder auch nicht. Darum gibt es auch manchmal relativ flexible Rezepte, wie Lasagne (wo man alles verbrauchen kann, was noch so im Kühlschrank lagert).

Lasagne-Platten selbst gemacht aus Dinkeldunst
Frische Lasagne direkt aus dem Ofen – mit selbstgemachten Nudel-Platten.

Weiterlesen Keine Kommentare

Serien-Gelage: Lamingtons

Seit der Erfindung des nicht-linearen Fernsehens hat sich viel getan. Alles ging den Berg runter. Zumindest für mich. Auf Video etwas aufzunehmen war noch die Ausnahme, dafür war ich dann doch zu jung. 😉 Aber die Einführung von DVDs und viel später dann den Streaming-Plattformen… Sagen wir es so: Gut, dass es das noch nicht während meiner Schulzeit gab. Denn: Ich kann ein Serien-Süchtling sein. Genauso, wie ich auch manchmal nicht von einem Buch zu lösen bin. Extensives Lesen oder Filmgucken macht mich ab und zu sehr glücklich. Danach entsteht ein kleines Vakuum. Aber dieses lässt sich durch ein anderes intensives Hobby wieder ausgleichen.

Was bisher geschah: Für den Mann und mich ist es manchmal sehr schwierig. Dass wir uns auf eine Serie einigen können, die wir wirklich beide sehen wollen, ist eine Ausnahme. Kurz gesagt ist unser gemeinsamer Nenner Koch- und Backshows. 🙂

Lamingtons mit fruchtiger Füllung und Schokoüberzug
Kleine, saftige Kuchenstückchen mit Kokosraspeln sind schnell gemacht…

Weiterlesen Keine Kommentare

Winterfrühstück: Spekulatius-Waffeln

Ihnen verfalle ich Jahr für Jahr schon meist im Herbst… Ja, in Ordnung, ich bin dann eben abhängig von Spekulatius. Ich mag auch diese Kekse ganz gern, die es zum Kaffee gibt. Allerdings mag ich nicht die Einzelnen, sondern nur die Familien-Großpackungen. Müllvermeidung und so. 😉

Gewürze mag ich eh sehr gerne, egal ob im Kuchen oder in einem herzhaften Gericht. Manchmal denke ich, ich bin schon ein wenig einfallslos, da ich so oft Zimt nutze. Aber das ist hier nicht der Fall! Zum Zimt gesellen sich gemahlene Nelken und Kardamom. Die Mischung für den perfekten Spekulatius-Geschmack. Muss man jetzt nicht zwangsläufig selbst machen, kann man aber ganz einfach.

Spekulatius-Waffeln aus Dinkelmehl

Fluffige Waffeln mit weihnachtlichen Gewürzen…

Weiterlesen Keine Kommentare

Pfaffenhütchen aus Dinkeldunst

Gerade bei den Plätzchen gibt es die originellsten Namen: Bärentatzen, Bethmännchen, Spitzbuben oder zum Beispiel Heidesand. Bei Einigen sagt der Name wenig über seine Bedeutung aus, bei anderen wiederum ist die Ableitung ganz einfach. Beispielsweise durch die Optik. Darunter fallen auch die Pfaffenhütchen aus der Überschrift.

Ich kannte die kleinen Kerlchen bisher noch nicht. Beim Stöbern in einem Backbuch las ich den Namen, aber da es kein Bild dazu gab, musste das Internet herhalten. So kam ich auch auf ein sehr ähnliches Gebäck aus dem Nahen Osten, die Haman-Taschen. Völkerverbindende Plätzchen also. 😉

Paffenhütchen aus Dinkelmehl - Weihnachtsplätzchen

Pfaffenhütchen gefüllt mit Marmelade. So in etwa sollten sie aussehen.

Weiterlesen Keine Kommentare

Frühe Plätzchen und vorweihnachtliche Stille

Seit den Apfelschnecken ist es sehr ruhig hier geworden. Dazu ein paar erklärende Worte: Ich stehe seit Wochen in der Küche und backe Plätzchen die in ein Mini-Rezeptheft kommen. Es sind „nur“ 9 Rezepte, die aber alle entwickelt und getestet werden wollen. Deswegen komme ich gerade kaum dazu, etwas anderes zu backen bzw. zu verbloggen…

Plätzchen aus Dinkelmehl und Urgetreide

Nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was so in dem Rezept-Heftchen vorkommt…

Die Plätzchen- bzw. Weihnachtsgebäck-Rezepte sind alle mit Dinkelmehl oder Urgetreide, also eine weitere kleine Herausforderung.

Das Rezept-Heftchen wird es vorraussichtlich ab Ende November im Mühlenladen geben. Wer in unserem Onlineshop shop.kunstmuehle.de bestellt, bekommt eins zu jeder Bestellung. Jetzt muss es nur noch fertig werden. Sobald das Heft da ist, werde ich Bescheid geben. 😉

Ein Rezept kennt ihr schon, das sind die altbekannten Schoko-Grieß-Kartoffeln.

Weiterlesen Keine Kommentare