Schneller Marillenkuchen

Vor kurzem habe ich ein paar Tage in Wien verbracht. Die üblichen Verdächtigen besucht, eine Melange getrunken und die ein oder andere Süßspeise genossen. 😉 Was mir dabei wieder in den Sinn kam (eigentlich: von der Speisekarte entgegen sprang), waren Obstknödel: Marillen- und Erdbeerknödel wollte ich unbedingt einmal wieder kochen. Da aber ein großer Geburtstag anstand, musste ich, wie schon so oft, umdisponieren. Die Knödel kommen aber auf jeden Fall noch! 🙂

Blechkuchen mit Marillen/Aprikosen

Marillen-Blechkuchen: So einfach und doch so gut. Je reifer die Früchte desto süßer ist der Kuchen.

Ich liebe ja den Sommer und seine Vielfalt an Früchten. Neben allen Arten an Beeren gibt es da ja auch noch das Steinobst. Kirschen (normale, Sauer- und Kornelkirschen(!)), Pflaumen, Zwetschgen und vieles mehr machen die hohen Temperaturen doch erträglicher. Und die Optionen sind so zahlreich: pur, verarbeitet als Marmelade, im oder auf dem Kuchen/Torte/Gebäck, als Topping auf Joghurt oder Eis. Bei dem großen Angebot habe ich auch oft Schwierigkeiten mich zu entscheiden. Dann wird wieder Obst in rauen Mengen nach Hause gebracht. Allerdings verdreht der Mann nur noch dezent die Augen denn er weiß: Kaufe ich zu viel (mehr als ich essen kann), stehen die Chancen gut, dass es Obstkuchen gibt. 🙂

Die Marillen habe ich extra für den Kuchen besorgt. Manche waren noch nicht so zuckersüß, was aber wiederum perfekt zum Puderzucker und zum süßen Kuchen allgemein gut passt. Auch das Obst-Teig-Verhältnis ist meiner Meinung nach sehr schön ausbalanciert. Die gemahlenen Mandeln und die Marillen sind eh ein Dream-Team – was will man mehr?

Saftige Aprikosen auf flaumig-buttrigem Kuchenteig.

Dicht an dicht liegen sie im Teig, die Marillen bzw. Aprikosen. Wir wollen uns nicht an Begrifflichkeiten aufhängen. 😉

Rezept

Eier und Puderzucker zu einer hellen, cremigen Masse aufschlagen. Nach und nach die Butter zugeben und gut vermischen. Mehl, Backpulver, Salz, Vanille, Zitronenschale und gemahlene Mandeln miteinander mischen und portionsweise dem Teig zufügen. Nicht zu lange mischen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit einem Teigschaber gleichmäßig verteilen. Die halbierten Aprikosen mit dem Gesicht nach oben auf dem Teig anordnen. Im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) bei 180 °C für 50-55 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.