Dinkelstrudel-Schnecken mit Käsefüllung

Es läuft ja nicht immer so wie geplant. Man macht etwas, das man gut kann. Aber auf einmal läuft alles aus dem Ruder… Jede erdenkliche Sache geht schief. Anstatt aufzugeben, habe ich, nur für ein Foto, weitergemacht. Ja, manchmal bin ich wie der kleine Hund, der sich in die Wade des Postboten verbeißt und nicht mehr loslassen will. Ok, ich bin eher der kleine Hamster. Den Briefträger würde ich somit auch nur zwicken, falls er es überhaupt merken würde. 😉

Was passiert ist: Den ersten Strudel wollte ich einfach nur so backen und habe deswegen ein anderes, bisher unbekanntes Rezept genutzt. Was fatale Folgen hatte.

Herzhafte Strudel-Schecken mit Feta-Ajvar-Füllung.

Hätte ich ein paar Sekunden investiert und über die Mengenangaben nachgedacht, wäre mir klar gewesen, dass der Teig zerlaufen würde. Retten ließ sich der Strudelteig dann aber doch noch. Aber ich war sauer auf mich selbst, weil ich nicht mein bewährtes Rezept benutzt hatte. Denn: Der Strudel war für einen Abend mit vielen Freunden gedacht und sollte „so nebenbei“ gebacken werden. Denkste! Den Stress mache ich mir nur immer selbst. 😉

Dann wollte ich in der Woche drauf wieder diese Strudelschnecke backen, dieses Mal für den Blog. Der Teig war wunderbar, alles toll und er ließ sich auch super schön und dünn ausziehen. Nur war meine Füllung zu flüssig geworden (Rechenfehler in meinem Kopf), so dass der hauchdünne Strudelteig riss. Nicht mein Tag. Kurz gesagt: Der nächste Strudel (eine Stunde später) hielt die Füllung und ließ sich auch wie von mir gewünscht drehen. Puh. Fazit: Es lohnt sich – auch wenn nicht immer alles auf’s erste Mal klappt. 🙂

So sehen die Strudelschnecken dann aus wenn alles klappt.

Rezept für zwei Strudel (Teig)

Das Mehl, vermischt mit dem Salz, auf die Arbeitsplatte schütten und ein Loch in die Mitte des Mehlberges drücken. Dort hinein kommen Ei, Essig und Öl. Etwas Wasser zugeben und damit beginnen die flüssigen Zutaten miteinander zu vermischen. Immer wieder etwas Mehl von den Rändern zugeben, ohne dass der Ring komplett zerstört wird. So läuft nichts von der Flüssigkeit davon. So weiter verfahren bis ein elastischer, gleichmäßiger  Teig entstanden ist und das Mehl aufgebraucht ist. Den Teig dann in zwei Stücke teilen, leicht einölen und auf der Arbeitsplatte zugedeckt ca. 30 Minuten ziehen lassen. Am besten mit einer mit kochendem Wasser ausgespülten (Keramik-) Schüssel abdecken. Diese speichert die Wärme und der Teig lässt sich dann besser bearbeiten.

Schon einmal ein sauberes Küchentuch bereitlegen und mit Mehl bestäuben. Den Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Teigkugeln noch einmal einölen und dann auseinander ziehen. Wer den Teig nicht mehr halten kann, legt ihn auf das bemehlte Handtuch und arbeitet von dort aus weiter. So dünn ausziehen, dass man eine Zeitung durch ihn lesen könnte. Auch die Ränder dehnen, sonst bekommt man dicke Teigkrusten. Die Füllung vorbereiten.

Rezept für die Füllung (für zwei Strudel)

  • 200 g Feta
  • 100 g Frischkäse Natur
  • 1 Ei (M)
  • 2-3 EL Ajvar
  • optional: 2 TL Yedi Türlü Gewürzmischung (Sieben Gewürze: Paprika, Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Oregano, Essigbaumfrucht, Petersilie)

Den Feta zerkrümeln und mit allen anderen Zutaten vermischen. Die Masse sollte recht fest sein. Mit den Händen auf dem Strudelteig verteilen.

Den Strudel aufrollen und diesen dann als Schnecke aufrollen. Dabei die Teigrolle verdrehen, damit sich das Innenleben schön verstrudelt (siehe Foto). Mit saurer Sahne oder Milch bestreichen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und ca. 20 Minuten backen, dann die Temperatur auf 180 °C herunterregeln und weitere 10-15 Minuten lang backen. Kurz auskühlen lassen und dann genießen.

So kann das Innenleben eines Strudels dann aussehen, wenn der aufgerollte Teig verdreht wird.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.