Beiträge mit Tag ‘Gebäck’

Käse-Cracker mit Zwiebel-Marmelade

Das Auge isst mit. Ich denke, diese Redewendung hat jeder schon mehr als einmal gehört. Natürlich tut es das, ein Reflex der uns sicher schon des Öfteren das Leben gerettet hat. Sieht komisch aus? Erst mal vooorsichtig… ah ne, schmeckt nicht, wird ausgespuckt. Nächstes Essen probieren. Unsere Augen sind also Sinnesorgan Nummer 1, wenn es um die Wahl der Nahrung geht. Sie entscheiden ob hop oder top. Dann kommen die Nase und dann erst die Wahrnehmung über die Zunge. Und ja, manchmal kommt auch die Nase vor den Augen – das liegt jetzt aber nicht an der Größe selbiger. 😉

Test: Mit Honig und Thymian karamelisierte rote Zwiebeln, die mit Rotweinessig abgelöscht und saft eingeköchelt werden. Auf einem rustikalen, mürben, salzigem Keks aus Roggenmehl. Gekrönt wird dieser kleine Leckerbissen von einem kleinen Berg geschmolzenen Gorgonzolas… Merkt die Zunge da etwas?

Herzhaftes Gebäck: Käse-Cracker mit Blauschimmelkäse
So, jetzt dürfen die Augen auch wieder mitmachen: Käse-Cracker mit karamellisierten Zwiebeln.

Weiterlesen Keine Kommentare

Kolatschen-Stern

Endlich geht’s hier wieder wie gewohnt weiter. Und ich versüße mir das Warten auf Weihnachten mit Hefeteig… Da muss man ja auch immer etwas Zeit investieren. Je mehr man davon hat, desto besser ist das für den Teig.

Und er ist so einfach. Man muss nur seinen Weg finden mit ihm umzugehen. Dann verzeiht er viel. Hat man wenig Zeit, so muss man der Hefe etwas helfen. Dafür eignen sich am Besten: Zucker und Wärme. Und natürlich ganz grundsätzlich die Menge der Hefe die man nutzt.

Kolatschen-Schnecken in Sternform zum Zupfen

Weiterlesen Keine Kommentare

Kamut-Schnecken mit Apfelmus

Die gemeine Kamut-Schnecke kommt sehr häufig in warmen Gefilden vor. Ihre Ernährung basiert auf Apfelmus und Marmelade. Besonderes gut passt sie zu einer Tasse Kaffee oder Tee… 

Schnecken kann ich grundsätzlich nicht leiden. Sie tauchen da auf, wo man sie nicht brauchen kann und futtern mein Gemüse an bzw. im schlimmsten Fall sogar auf. Einen Nutzen haben sie wohl eher nicht, wenn man vom Igelfutter und der Erhaltung der Artenvielfalt absieht… 😉 Aber sie haben zumindest keinen direkten Sinn für mich: Weder jäten sie draußen das Unkraut, noch gießen sie meine Tomaten, wenn ich im Urlaub bin. Vielleicht denken sie auch, unsere schönen Pflanzen und Blumen sind Unkraut. Wer weiß… Schnecken kann ich nur ein einem einzigen Fall leiden: Als Gebäck.

Kamut-Hefeteigschnecken mit Apfelmus-Füllung

So sehen meine Kamut-Schnecken dann aus: Eng aneinander gekuschelt und mit einer leckeren Füllung.

Weiterlesen Keine Kommentare

Vollkorn-Bagel mit Haferflocken

Letztes Jahr habe ich euch schon ein Rezept für Dinkelbagel gezeigt – einfach aber gut. Letzte Woche habe ich ein wenig mit Vollkornmehlen experimentiert, um die Bagel ein wenig gehaltvoller zu machen.

Grundsätzlich backe ich ja gerne, nur ans Brotbacken habe ich mich erst spät gewagt und bin gefühlt immer noch auf einem recht niedrigem Niveau. Nicht, dass das, was ich backen würde nicht schmeckt. Manche Dinge muss man einfach üben. Und noch einmal üben. Um zu verstehen, welches Mehl wie reagiert und warum gerade soviel Wasser in den Teig muss, damit die Semmeln auch so aussehen und schmecken, wie sie eben schmecken sollen. Ich übe also noch, mal mehr, mal weniger. Aber mein Gespür wird langsam besser und ich wage mich schon an eigene Rezepte. So wie diese wirklich leckeren, herzhaften Bagel.

Vollkorn-Bagel mit Weizen und Roggen

An der Form muss ich noch immer arbeiten… 😉 Aber dem Geschmack tut das keinen Abbruch.

Weiterlesen Keine Kommentare

Schnelles Nachmittagssüß: Sommerliche Galettes

Auch wenn wirklich schon jeder ein Bild davon gesehen hat, müsst ihr da durch. Endlich bin auch ich dazu gekommen, Kuchen-Galettes zu backen. Das habe ich schon so lange vorgehabt, aber immer kam mir etwas anderes dazwischen. 😉 Selbstgemachte Bandnudeln, der superschokoladige Beeren-Traum und die kleinen, süßen Johannisbeer-Muffins. Und da steht noch einiges mehr auf meiner Backliste! Tag für Tag laufen mir Inspirationen über den Weg – meist in Form von Bildern. Ein schönes Foto macht, zumindest mir, Lust darauf zu Backen oder zu Kochen, in irgendeiner Art und Weise kreativ zu werden. Und so sammeln sich Ideen und Zutaten bei mir an, die verarbeitet werden möchten.

Und da ich ja gerne saisonales Obst und Gemüse verwende, bin ich oft nicht ganz so früh dran mit den Rezepten. Dafür ist das Obst aber auch wirklich in der kältesten Region reif. 😉

Kleine rustikale Obst-Törtchen.

Galette mit verschiedenen Früchten – nicht nur aus dem Garten.

Weiterlesen Keine Kommentare

Kräuter-Kekse für Abende auf dem Balkon

Warum braucht man Kräuter-Cracker auf dem Balkon? Ganz einfach: Wer den Tag im Garten oder anderweitig mit Arbeit verbringt, hat sich ein paar ruhige Minuten/Stunden auf dem Balkon verdient. (Man kann sich auch andere Gründe für eine Belohnung dieser Art überlegen. Eine aufgeräumte Küche, die Bügelwäsche der letzten 3 Wochen erledigt, oder einfach so. 😉 )

Sobald das Wetter es zulässt, verbringen der Mann und ich gerne den Abend auf dem Balkon und lesen, hören Musik oder unterhalten uns darüber, was so passiert ist. Die Blätter (der vielen Tomatenpflanzen) rascheln, die Vögel zwitschern – kurzum, es ist, in Kombination mit dem Sonnenuntergang, einfach nur kitschig. Gut, dass mein Psychothriller die Stimmung ein wenig dämpft. 😉 Zu solch einer Lektüre passt auch mal ein schön gekühlter Weißwein und natürlich was zum Knabbern. (Nicht die Fingernägel!)

Dinkel-Kekse mit Ysop Kräutern aus dem Garten

Kleine Brotzeit-Platte mit herzhaften Keksen. So ist für jeden etwas dabei. Meistens zumindest.

Weiterlesen Keine Kommentare

Blog-Geburtstag Part 2: Milchshake Muffins

Zu einem gelungenen Essen gehört für mich auch ein passendes Dessert. Das muss es nicht jeden Tag geben, sonst würde ich irgendwann nicht mehr durch die Türe passen. Und das wollen wir ja nicht, oder? 😉

Isst man zu viele von diesen Muffins, könnte es aber schwierig werden… Also alles. Denn: In der Sahnecreme befindet sich nicht nur Sahne. Schon auch, aber die knapp zwei Becher Sahne werden mit einer Dose Milchmädchen ergänzt. 😀 Vielleicht sollte man vorher doch nicht zuviel essen. Sonst gibt’s keinen Muffin-Nachschlag. Und den sollte man sich definitiv gönnen. Nicht nur zum Blog-Geburtstag. 😉

Milchshake Muffin mit Milchmädchen-Sahne-Creme

Ein saftiger Rührkuchen versteckt sich unter der Sahne-Milchmädchen-Creme…

Weiterlesen 1 Kommentar

Hot Cross Buns – Heißwecken

Neben dem Karottenkuchen gibt es noch einen weiteren Oster-Klassiker: Hefeteiggebäck.

In scheinbar jedem Land gibt es zu diesem Festtag süßes Hefe-Gebäck. In Norddeutschland sind es die Heißwecken, bei uns im Süden gibt es Osterbrot. In Tschechien gibt es Mazanec, in Großbritannien Hot Cross Buns. Diese Auflistung könnte ich nun fast unendlich fortführen. Aber so eine Liste hilft einem ja wenig. Vor allem, wenn der Hunger auf Süßes groß ist. 😉

Hot Cross Buns Hefeteig Gebäck zu Ostern

Hefeteiggebäck muss nicht langweilig sein. Wie wäre es denn mit Schoko-Stückchen im Inneren?

Weiterlesen Keine Kommentare

Financiers – wie kleine Goldbarren die Freundschaft erhalten

Es ist wieder einmal soweit. Ich könnte an dieser Stelle erzählen, wie ich wichtig ich es finde, den Personen, die man gern hat öfter als ein Mal im Jahr eben dies zu zeigen. Wer eine Erinnerung braucht kann gerne den Valentinstag nehmen. Oder ich mache für euch den freundlichen Reminder, alle paar Monate: Jetzt mal wieder besonders nett sein zur Freundin, Muddi, dem Mann, dem Lieblings-Haustier! 😉

Die Freude der anderen Seite ist euch gewiss. Jeder freut sich doch über eine kleine Aufmerksamkeit. Und wenn es nur ein 5-Minuten-Kaffee-Plausch ist – gerade so etwas ist wichtig im Alltag. Einfach diese kleinen Inseln einbauen über die man sich an einem trüben Tag freuen kann. Und was passt besonders gut zu so einer Tasse Kaffee?

Kleine Mandel-Kuchen mit Dinkel Mehl

Kleine Torte statt vieler Worte. 😉 Ich bin ja auch eher der Typ „nonverbale Kommunikation“. 😀

Weiterlesen Keine Kommentare

Sonntagsbrunch: Pfitzauf – popover

Es ist Sonntag. Die Sonne glitzert auf dem Schnee und es ist klirrend kalt. Drinnen hingegen ist es mollig warm. Das Haus duftet verführerisch nach frisch aufgebrühtem Kaffee und ein Hauch von frisch Gebackenem liegt in der Luft. Ein paar Kerzen brennen auf dem Tisch und beleuchten einen Strauß bunter Tulpen. Es klingelt und der Besuch für euren Sonntagsbrunch steht gut gelaunt vor der Tür. Alle setzen sich, in froher Erwartung des nun Kommenden.

Jetzt stellt euch vor, ihr öffnet den Ofen und bringt eine Form voller dampfender Köstlichkeiten auf den Tisch. Kleine Kuchen – wobei das Wort Kuchen dieses Gebäck nicht im Geringsten trifft. Wie Muffins sehen sie aus, der Teig ist aber ähnlich dem eines Pfannkuchens. Locker, leicht, Innen weich, Außen zart-blättrig. Auf dem heißen Pfitzauf schmilzt die Vanillesahne wie Schneeflocken auf der Zunge. Die leichte Säure der Kirschen harmoniert perfekt mit der Süße des Gebäcks und der Sahne. Jemand fragt „Warum ist der FI-Schalter draußen?“

Traditionelles schwäbisches Gebäck mit Dinkelmehl

Pfitzauf oder popover in einer Tonform gebacken – es klappt aber mindestens genau so gut in einer Muffinform.

Weiterlesen 2 Kommentare