Beiträge mit Tag ‘Weihnachten’

Tarte Tatin mit roten Zwiebeln

Mittlerweile kennt ihr mich ja schon. Ich euch leider nicht – ihr dürft mir hier immer gerne Kommentare hinterlassen, oder mich im Mühlenladen in Fahlenbach besuchen. 🙂

Mit „mich kennen“ meine ich wohl eher meine Rezepte (und blöden Geschichten). Es muss schnell und einfach gehen. Meistens zumindest. Es gibt Ausnahmen, doch diese sind begrenzt. Oder ich erzähle euch nichts davon. 😉 Dieses Rezept für eine weihnachtliche Beilage ist aber eher erster Kategorie zuzuordnen: Schnell, einfach, gut vorzubereiten.

Tarte Tatin in einer herzhaften Variante mit Rosmarin und Balsamico-Zwiebeln.

Weiterlesen Keine Kommentare

Weihnachtlicher Ofenschlupfer

Gebt es zu: Der Begriff ist ansprechend und hat euch dazu verleitet weiter zu lesen. 😉 Ofenschlupfer klingt nach etwas Warmen und irgendwie auch vielversprechend. Nach unter der Decke einkuscheln während es draußen kalt ist und leise schneit.

So passiert es auch mit den Weißbrotresten: Diese dürfen sich unter einer Schicht aus Ei, Milch und etwas Zitronenschale zusammenkuscheln. Ein paar Cranberrys und andere Trockenfrüchte sowie eine Schicht gehackter Mandeln leisten dem Brot Gesellschaft. Frisch aus dem Ofen, noch dampfend heiß, passt eine Kugel Vanilleeis perfekt zu einem Stück Ofenschlupfer. Dazu darf es dann draußen auch gerne schneien.

Ein Stück Ofenschlupfer, auch Brotpudding oder Scheiterhaufen genannt, ist ein schnelles und einfaches Mittel zur Altbrotverwertung.

Weiterlesen 2 Kommentare

Engadiner Shortbread

Weihnachten: Die besinnliche, ruhige Zeit. Wer auch immer so etwas gesagt hat, hat die Weihnachtszeit bei uns noch nie miterlebt…

Denn sie ist alles andere als entspannend. Ich meine damit nicht nur die Arbeit: Geschenke wollen gekauft werden und jeder Bekannte und Freund möchte sich vor den Feiertagen noch einmal auf eine Tasse Kaffee oder Glühwein treffen. Stress. Wenn auch meist selbst gemacht. 😉

Darum gibt es heute ein einigermaßen schnelles und unglaublich leckeres Rezept für Shortbread mit einer Schicht Karamell und Walnüssen für euch.

Klein aber oho (nicht: hoho 😉 ). Miniatur Engadiner Kuchen ohne Deckel.

Weiterlesen Keine Kommentare

Winterfrühstück: Spekulatius-Waffeln

Ihnen verfalle ich Jahr für Jahr schon meist im Herbst… Ja, in Ordnung, ich bin dann eben abhängig von Spekulatius. Ich mag auch diese Kekse ganz gern, die es zum Kaffee gibt. Allerdings mag ich nicht die Einzelnen, sondern nur die Familien-Großpackungen. Müllvermeidung und so. 😉

Gewürze mag ich eh sehr gerne, egal ob im Kuchen oder in einem herzhaften Gericht. Manchmal denke ich, ich bin schon ein wenig einfallslos, da ich so oft Zimt nutze. Aber das ist hier nicht der Fall! Zum Zimt gesellen sich gemahlene Nelken und Kardamom. Die Mischung für den perfekten Spekulatius-Geschmack. Muss man jetzt nicht zwangsläufig selbst machen, kann man aber ganz einfach.

Spekulatius-Waffeln aus Dinkelmehl

Fluffige Waffeln mit weihnachtlichen Gewürzen…

Weiterlesen Keine Kommentare

Brotkranz mit Ofenkäse – nicht nur für Weihnachten

Jetzt kommt auch wieder die Zeit, in der wir uns (hoffentlich) mit unseren Liebsten treffen. Alte Freunde werden, genauso wie die Familie, besucht und es wird gesellig. Ständig gibt es Plätzchen. Oder kommt das nur mir so vor? Und um diesen wundervollen, mit Liebe gebackenen Kleinigkeiten gerecht zu werden, brauche ich zwischendurch auch mal etwas Deftiges. 🙂
Brotkranz mit Camembert

Frisches Bierbrot und Müslibrötchen werden in warmen, cremigen Camembert gedippt…

Weiterlesen Keine Kommentare

Pfaffenhütchen aus Dinkeldunst

Gerade bei den Plätzchen gibt es die originellsten Namen: Bärentatzen, Bethmännchen, Spitzbuben oder zum Beispiel Heidesand. Bei Einigen sagt der Name wenig über seine Bedeutung aus, bei anderen wiederum ist die Ableitung ganz einfach. Beispielsweise durch die Optik. Darunter fallen auch die Pfaffenhütchen aus der Überschrift.

Ich kannte die kleinen Kerlchen bisher noch nicht. Beim Stöbern in einem Backbuch las ich den Namen, aber da es kein Bild dazu gab, musste das Internet herhalten. So kam ich auch auf ein sehr ähnliches Gebäck aus dem Nahen Osten, die Haman-Taschen. Völkerverbindende Plätzchen also. 😉

Paffenhütchen aus Dinkelmehl - Weihnachtsplätzchen

Pfaffenhütchen gefüllt mit Marmelade. So in etwa sollten sie aussehen.

Weiterlesen Keine Kommentare

Kolatschen-Stern

Endlich geht’s hier wieder wie gewohnt weiter. Und ich versüße mir das Warten auf Weihnachten mit Hefeteig… Da muss man ja auch immer etwas Zeit investieren. Je mehr man davon hat, desto besser ist das für den Teig.

Und er ist so einfach. Man muss nur seinen Weg finden mit ihm umzugehen. Dann verzeiht er viel. Hat man wenig Zeit, so muss man der Hefe etwas helfen. Dafür eignen sich am Besten: Zucker und Wärme. Und natürlich ganz grundsätzlich die Menge der Hefe die man nutzt.

Kolatschen-Schnecken in Sternform zum Zupfen

Weiterlesen Keine Kommentare

Frühe Plätzchen und vorweihnachtliche Stille

Seit den Apfelschnecken ist es sehr ruhig hier geworden. Dazu ein paar erklärende Worte: Ich stehe seit Wochen in der Küche und backe Plätzchen die in ein Mini-Rezeptheft kommen. Es sind „nur“ 9 Rezepte, die aber alle entwickelt und getestet werden wollen. Deswegen komme ich gerade kaum dazu, etwas anderes zu backen bzw. zu verbloggen…

Plätzchen aus Dinkelmehl und Urgetreide

Nur ein kleiner Ausschnitt dessen, was so in dem Rezept-Heftchen vorkommt…

Die Plätzchen- bzw. Weihnachtsgebäck-Rezepte sind alle mit Dinkelmehl oder Urgetreide, also eine weitere kleine Herausforderung.

Das Rezept-Heftchen wird es vorraussichtlich ab Ende November im Mühlenladen geben. Wer in unserem Onlineshop shop.kunstmuehle.de bestellt, bekommt eins zu jeder Bestellung. Jetzt muss es nur noch fertig werden. Sobald das Heft da ist, werde ich Bescheid geben. 😉

Ein Rezept kennt ihr schon, das sind die altbekannten Schoko-Grieß-Kartoffeln.

Weiterlesen Keine Kommentare

Schnelle Plätzchen: Schoko-Berge

Plätzchen? Hmm, naja, also vielleicht noch weniger als die pseudo-Marzipankartoffeln. Aber mindestens genauso gut und sie dürfen auch nicht auf dem Plätzchenteller fehlen. Zumindest nicht auf unserem. Man kann sie auch unter dem Jahr zubereiten und essen, die weihnachtliche Komponente sollte man dann aber weglassen. 😉

Die Rede ist von Choco Crossies – wobei es nicht dieselben sind (wegen Markenrechten) sondern nur eine Anlehnung an diese darstellen. Ihr wisst, was ich meine. 🙂

homemade choco crossies mit cornflakes

Das Vögelchen passt auf die Schoko-Berge auf. Oder hat es etwas anderes im Sinn?

Weiterlesen Keine Kommentare

Schnelle Plätzchen: pseudo-Marzipankartoffeln

Wer mich kennt, weiß, wie wenig ich mit Marzipan anfangen kann. Ich mag auch keine Sahnetorten. Ja, ich bin komisch. Aber überlegt doch mal: Da bleibt mehr für euch übrig. 😉

Darum ist in diesem Rezept auch kein Marzipan zu finden. Denn: Es ist wieder einmal ein Rezept von meiner Oma. Die mit dem Grießkuchen, den Baunkerln (Oma versteht da was anderes drunter… bei uns sind das keine Fingernudeln) und vielen mehr. Einer ihrer Weihnachtsklassiker sind die Marzipankartoffeln. Lange Zeit dachte ich, es handle sich wirklich um Marzipan. Bis ich vor einigen Jahren selbst diese Kartoffeln basteln wollte. Und: Überraschung.

Kriegsmarzipan mit Dinkelvollkorngrieß

So sehen die fertigen Kartoffeln aus. Natürlich in Kakao gewälzt, für die erdige Farbe.

Weiterlesen Keine Kommentare