Croute au Fromage – überbackenes Käsebrot

Jetzt muss ich mich fast schämen. Aus zwei Gründen: Erstens weil dieses Rezept so unglaublich einfach ist. An die einfachen Dinge denkt man aber irgendwie so selten. So komme ich auch gleich zu meinem zweiten Grund. Ich kenne dieses Rezept schon so lange und habe schlichtweg vergessen davon zu berichten. Eben auch weil es so einfach ist. Ihr seht: Ein Teufelskreis aus Schlichtheit und Vergesslichkeit.

Geht (fast) immer: Brot mit Käse überbacken.

Die Croute au Fromage, immer liebevoll mit „Käseschnitte“ übersetzt, ist mit dem Mann, damals, vor so vielen Jahren, bei mir eingezogen. Er hat es von seiner Mutter und die wiederum hat es von ihrer Familie aus der Schweiz mitgebracht. Und ich habe es von Anfang an geliebt.
Und es ist eigentlich wie immer: Je einfacher das Rezept, desto wichtiger sind gute Zutaten. Man schmeckt jede einzelne Komponente heraus und wenn etwas nicht gut ist, merkt man das meist recht schnell. Gut, manchmal muss man irgendwelche kleinen Reste irgendwo verbauen. Wobei Reste nicht immer etwas Schlechtes bedeuten müssen. Ganz und gar nicht: Nur weil etwas schon ein paar Tage im Kühlschrank verbracht hat, kann es sogar noch besser schmecken. Auch altes Brot ist nicht zwangsläufig nicht mehr genießbar. Genau das zeigt dieses Rezept für unglaublich leckeres Käsebrot!

Noch ein kleiner Salat dazu und fertig ist das nicht allzu ungesunde Essen.

Hier kann man schon ein paar Tage altes Brot nutzen – frisches Brot finde ich an dieser Stelle nicht so toll. Bei der Wahl des Käses seid ihr frei, allerdings habe ich ein paar Empfehlungen: Greyerzer, aromatischer Bergkäse und/oder Raclettekäse passen perfekt! Gerne auch eine Mischung. Nehmt, was ihr auch gerne pur esst.
Was ich euch, durch jahrelange Erfahrung, ans Herz legen möchte, ist eine leichte Beilage. Grüner Salat, Cornichons oder sauer eingelegtes Gemüse sind eine gute Ergänzung zum heißen Käsebrot.

Die Zutaten für die Croute au Fromage hat man eigentlich auch immer zuhause.

Rezept

  • 200 g Käse (z.B. Greyerzer, Bergkäse, Raclette), gerieben bzw. zerkleinert
  • 1 Ei (M)
  • 1 Knoblauchzehe, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • ca. 6 Scheiben altes Brot
  • Dijonsenf, Knoblauchbutter oder Tomatenmark zum bestreichen

Alle Zutaten bis auf Brot und Senf miteinander vermischen. Das Brot mit dem Senf dünn bestreichen, darauf dann die Käsemasse verteilen. Bei 210 °C Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) für 10 Minuten backen, dann 5 Minuten auf der obersten Schiene damit der Käse schön bräunt. Sofort genießen.

Dazu passt ein Glas Weißwein und ein schöner Film. 😉

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.