Devil’s Food Cake – ein Schoko-Traum mit Beeren

Seit Jahren will ich schon ein bestimmtes Rezept probieren und schiebe dieses aber ständig. Nicht, dass es schwer wäre. Ich weiß gar nicht, warum ich diesen einen Kuchen nie backe. Der White Cake aus „Django Unchained“ (USA, 2012) hatte mich irgendwie fasziniert. Ein schlichter Kuchen in weiß mit einer Cremefüllung. Vielleicht weil er zu einfach ist?

Wie man sehen kann ist es auch dieses Mal nichts geworden. Eher das Gegenteil: ein Devil’s Food Cake. Mehr Schokolade ist schwer vorstellbar. Die Basis ist ein saftiger Rührteigkuchen ohne Butter aber mit Espresso. Und Kakao anstelle von Schokolade. Dafür hat es die Ganache in sich…

Devil's Food Cake - saftiger Schokokuchen mit Dinkelmehl
Unschuldig schmiegt sich der Kuchen an die Platte – er hat es aber in bzw. auf sich! 😉


Freunde hatten den Mann und mich zu sich eingeladen mit der Bitte einen Kuchen mitzubringen. Die Lage ist sehr schnell eskaliert… 😉 Ich einen Kuchen mitbringen? Aber natürlich! Und erst recht gerne für Menschen, die keine großen Abneigungen haben. Die perfekten Versuchskaninchen. Wobei ich bei der Recherche feststellen musste, dass ich diesen Kuchen in einer anderen Variante schon einmal gebacken hatte. Ich hatte ihn mit einem kleinen Herz versehen: Noch einmal backen erwünscht. <3

Die lieben Freunde waren glücklich und ich dadurch natürlich erst recht zufrieden. Nur eins ist nicht so praktisch an diesem Devil’s Food Cake: Man schafft nur ein Stück auf einmal… 🙂

Beeren auf der Schokoladenganache setzen einen schönen Kontrapunkt.
Für Deko kann man verschiedenes Obst nutzen. Ich mag die Kombination von süß und sauer sehr gerne, darum Him- und Johannisbeeren. Und Schoko-Zimt-Kugeln… 😉

Rezept (für den Kuchen)

Den Kakao in heißem Wasser und Espresso auflösen. Eier und Zucker zu einer hellen, cremigen Masse aufschlagen. Das Öl langsam unter Rühren zugeben. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Vanille (und Muskat) in einer separaten Schüssel vermischen. Flüssige, trockene und Kakao-Espresso-Mischung verrühren und den Teig dann in eine gut gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben (Durchmesser: ca 25 cm) . Für ca. 35 Minuten bei 180 °C Ober – und Unterhitze (vorgeheizt) backen. Auskühlen lassen, währenddessen die Ganache zubereiten

Rezept (Ganache)

  • 200 g Schokolade (Zartbitter und Vollmilch, jeweils 100 g)
  • 200 g Sahne

Die Sahne leicht erwärmen und die Schokolade darin schmelzen. Abkühlen lassen und mit einem Rührgerät aufschlagen. Den Kuchen damit dekorativ bestreichen.

Wer die Creme fluffiger will, nimmt etwas mehr Sahne. Soll die Ganache z.B. zur Stabilisierung zwischen zwei Tortenböden, braucht man weniger Sahne.

Theoretisch kann man an dieser Stelle auch ein wenig mit Gewürzen o.Ä. experimentieren. Schokolade und Orange passen wunderbar zusammen: Einfach etwas Orangenschale zur Ganache geben und mit Orangen (frisch oder kandiert) dekorieren.

Schokoladen-Ganache auf dem Devil's Food Cake
So sieht das Verteilen der Schokoladen-Ganache dann aus.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.