Sommer auf dem Teller: Tomaten-Tarte

Auch wenn es die letzten Tage noch warm war, so merkt man doch so langsam die Vorboten des Herbsts. Und damit meine ich nicht zwangsläufig die unvermeidlichen Kürbisse. (Ich hab mir auch schon welche gekauft… ;))

Wenn ich um kurz vor sechs Uhr aufstehe, ist es noch dunkel. Die Sonne wird erst in den nächsten Minuten aufgehen, während ich in der Küche meine Haferflocken esse und mir den obligatorischen (lebensnotwendigen) ersten Espresso brühe. Draußen ist es angenehm kühl und klar. Der ganze Rasen und alle Pflanzen sind mit Tau bedeckt, sodass man auch die kleinen Spinnwebchen überall im Gegenlicht erkennen kann. Noch einmal tief durchatmen, bevor der Tag beginnen kann.

Jetzt gibt es noch die letzten Tomaten die gerade so reif werden. Wenig später werde ich sie alle abnehmen müssen um sie in meiner Küche nachreifen zu lassen. Draußen wird es dann schon zu unwirtlich und kalt sein, dann, wenn die Blätter über die grün-braune Wiese geweht werden.

Tarte aus Dinkelmehl, Butter und Frischkäse.

Einfache und schnelle Tarte mit den letzten kleinen Cocktailtomaten.

Was wäre bei diesem Wetter denn besser, als eine Erinnerung an den heißen Sommer? Die kleinen Tomaten sind vollgetankt mit Sonne und so bilden sie eine (gedankliche) Brücke zu den vergangenen Tagen. Herrlich süß-sauer, immer noch knackig und prall passen sie wunderbar in das Bett aus frischen Kräutern und Frischkäse. So einfach, wie ich es am liebsten mag: Den Teig kann man schon am Tag vorher zubereiten. Je länger er im Kühlschrank ziehen kann, desto besser kann man ihn verarbeiten.

Einfrieren geht auch, dann einfach wieder im Kühlschrank auftauen lassen.

Tomaten-Tarte mit Kräuter-Frischkäse

Ich bin ja ein Freund von Punkten – vor allem dann, wenn sie essbar sind. 🙂

Dieser Teig ist das, was ich „billiger Blätterteig“ nenne, da es sich letztlich um eine Art Mürbteig mit Frischkäse handelt, der aber leicht aufblättert. Man könnte auch gekauften Blätterteig nutzen, aber dann hätte man wesentlich weniger Spaß beim Backen. 😉

Rezept
250 g Dinkelmehl 630
150 g Frischkäse (der Fette)
100 g Butter
1/2 TL Salz

Die kalten Zutaten miteinander verkneten, bis ein Teig entsteht. Dann nicht weiterkneten, sondern mit Klarsichtfolie bedecken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank geben.
Eine Springform mit ca. 28 cm Durchmesser mit Backpapier belegen. Den Teig so ausrollen, dass er ein gutes Stück größer ist als die Form. Dann in die Form geben. Ich habe meinen Teig am Rand dann einmal umgebogen, damit dieser dicker ist (und der Boden etwas dünner).
Die Füllung kann man stark variieren: Ich habe 150 g Frischkäse und 100 g Crème Fraîche mit Kräutern aus dem Garten und Salz und Pfeffer gemischt. Diese Masse kommt auf den Boden und dann darauf die halbierten Tomaten (Cocktail oder Kirsche).
Bei 220 °C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Eventuell die Form in den letzten Minuten eine Stufe tiefer im Ofen geben, damit der Boden gut durchbäckt.

Dazu passt selbstgemachtes grünes Pesto. Mein Basilikum musste weg. 😉

Grünes Pesto zur Tomaten Tarte mit Dinkelboden

Für das Pesto braucht es nur wenige gute Zutaten: Parmesan, Mandeln oder Pinienkerne, Basilikum, Knoblauch und Olivenöl.

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.