Walnussbrot mit Schwarzwälder-Mantel

Eigentlich wollte ich mein Brot „DSGVO-konform“ nennen. Aber da ich nicht garantieren kann, ob nicht irgendwo meine Daten (oder gar die vom Mann) in Form eines Fingerabdrucks beteiligt sind, lasse ich das lieber. Ja, ne, ist mir klar, ich sammle keine personenbezogenen Daten mit einem Brot. 😉 Aber die aktuelle Situation verleitet einen dann doch dazu, ein paar Vergleiche zu ziehen. Und sich zu fragen, ob denn die ursprüngliche Idee tatsächlich Daten zu schützen irgendwo auf dem Weg verloren gegangen ist.

Was nicht verloren ging, sind die Walnüsse. Die haben ihren Weg ins Brot geschafft. Glück gehabt. Und der Schinken sorgt dafür, dass sie auch an Ort und Stelle bleiben. Ein Rettungsreifen sozusagen. 😉

Walnuss-Fenchel-Brot mit Schinken-Mantel

So sieht der Brotkranz mit Schinkenspeck in seiner vollen Pracht aus.

Wenn mich etwas aufregt, hilft es mir mich in irgendeiner Form zu betätigen. Das kann in Form von intensiver Tomatenpflanzenbetreuung sein, oder aber auch indem ich mich ein paar Stunden in die Küche stelle um etwas Essbares zu fabrizieren. So geschehen diese Tage. 😉 Und ich wollte etwas für den Mann backen der sich immer so fleißig um alle technischen Dinge kümmert. (Und der sich immer so brav opfert, wenn es um den Test eines neuen Backwerks geht. 🙂 )

Schwarzwälder-Schinken auf Fenchel-Brot mit Kräuter-Frischkäse

Sobald man jetzt das Bild einer Person veröffentlicht, braucht man dessen schriftliches Einverständnis. Gut, dass ich das auf dem Bild bin. Inkl. Schinken-Brötchen. 😉

Was soll ich euch nur über dieses Brot erzählen? Die Walnüsse merkt man sehr schön, sie crunchen zwischendurch, wie der Mann lobend bemerkt hat. Und der Fenchel harmoniert sehr gut mit den Nüssen und dem Speck. Zudem merkt man ihn auch nicht zu stark. Also keine Angst vor Fenchel-Samen! Natürlich kann man die Art der Nüsse und Gewürze nach Belieben abwandeln. Das hier ist wieder nur eine Idee. 🙂

Walnuss-Brot mit einer Backmischung von backdeinbrot

Als Belag für das Brot gab es noch mehr Speck und einen Kräuter-Frischkäse-Aufstrich.

Rezept

300 g Brotbackmischung (zum Beispiel Bauernbrot oder Back dein Bier – mit Wasser, statt mit Bier gebacken)
ca. 170 ml Wasser
1/2 – 1 TL Fenchelsamen, gemörsert
50 g Walnüsse (eine gute Handvoll), in grobe Stücke gebrochen
Schwarzwälder Schinken zum Umwickeln

Die Brotbackmischung nach Anweisung zubereiten, die Walnüsse sowie den Fenchel mit einkneten (Hefe ist bei den backdeinbrot-Mischungen immer dabei) und den Teig ca. 45 Minuten lang gehen lassen. Dann diesen halbieren und zu zwei langen Strängen formen. Die Teigschlangen mit Schinken ummanteln, dabei immer ein Stückchen freilassen. Dann die Stränge an einem Ende zusammendrücken, sodass sie verbunden sind. Gegengleich verzwirbeln und das andere Ende ebenfalls verschließen. Noch einmal für 30-45 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 230 °C Ober- und Unterhitze vorheizen und darin den Kranz für ca. 20 Minuten mit Dampf backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

Walnuss-Schinkenbrot mit Fenchel

Und so sieht das Brot dann aus der Nähe aus.

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.