Backen mit Urgetreide: Pfannkuchen-Torte

Ich sehe das Ganze zwiegespalten: Süßspeisen als Hauptgericht. Bei uns gab es das in meiner Kindheit öfter. Grießbrei oder -schnitten, Kaiserschmarrn und Rohrnudeln mit Vanillesoße tauchten bei uns auf dem Mittagstisch immer wieder auf. Nur wenige Stunden später meldete sich bei mir immer der Heißhunger auf etwas Salziges. Und als Kind ist man da schnell mit seinem Urteil. Süßes Mittagessen war für mich dadurch nicht unbedingt das non plus ultra, damals war ich eher die Fraktion Fleischpflanzerl und Schnitzel. 😉

Die Lösung: Pfannkuchen. Sie sind so neutral, dass man sie süß und/oder salzig füllen kann. Perfekt für mich! Und auch der Mann freut sich, denn seine Leib- und Magenspeise sind nämlich Pfannkuchen. Süße Pfannkuchen.

Hoch gestapelt: Pfannkuchentorte mit Emmermehl.

So etwas wie eine Pfannkuchen-Überproduktion gibt es darum bei uns nicht. Oder sagen wir lieber: Seltenst. Ich liebe ja Suppe mit Pfannkuchenstreifen, allerdings gibt es die, aus oben genannten Gründen, leider kaum. 😉

Dafür wird immer wieder mit der Füllung experimentiert: Mal herzhaft mit einer Spinat-Feta-Füllung, mal nach dem Vorbild eines Erdnussbutter-Sandwiches. Wer wohl auf die Idee kam? 😉

Schicht für Schicht das süße Glück – mit einer herrlichen frischen Creme aus Sahne, Quark und griechischem Joghurt.

Pfannkuchen sind eh unglaublich variabel, was mich zum eigentlichen Rezept führt, der Pfannkuchentorte. Ich habe es vor einigen Wochen ausprobiert, als es draußen extrem warm war. Und ich kann sagen, dass die Torte perfekt bei heißem Wetter ist: Zwischen den Pfannkuchen befinden sich Sahnequark-Creme-Schichten mit griechischem Joghurt, sowie Pfirsichmarmelade. Die Pfannkuchen sind u.A. mit Emmervollkornmehl – die Torte wird aber wunderbar saftig, also keine Angst vor Vollkornmehlen. 😉

Theoretisch könnte man auch eine kleinere oder niedrigere Torte backen. Je nachdem wieviele Pfannkuchen euch (noch) zur Verfügung stehen. 😉

Rezept (Pfannkuchen)

Mehle und Salz mischen, dann Eier und Milch unterrühren. Am Ende das Wasser untermischen und dabei so wenig Kohlensäure wie möglich zerstören. Dann dünne Pfannkuchen backen und diese auskühlen lassen.

Rezept (Füllung)

  • 200 g Magerquark
  • 200 g fester griechischer Joghurt
  • 200 g Sahne, geschlagen
  • Vanille
  • 150 g Zucker

Quark mit Zucker aufschlagen, den Joghurt und die Vanille untermischen. Dann die Sahne unterheben.

Anleitung

Einen Pfannkuchen auf einer Platte positionieren und diesen dünn mit Pfirsichmarmelade und dann mit ca. 2 EL der Quarkcreme bestreichen. Darauf den nächsten Pfannkuchen legen und ihn wieder mit der Quarkcreme bestreichen. So weiter verfahren, bis keine Pfannkuchen mehr da sind, oder die Torte hoch genug ist.

Ich habe nur in jede zweite Schicht Marmelade integriert, das reicht völlig. Wer es süßer mag, kann auch jede Pfannkuchenschicht mit Marmelade bestreichen. Die letzte Schicht ist wieder Quarkcreme, die man mit frischen Früchten dekorieren kann. Bis zum Servieren kalt stellen.

Die Pfannkuchentorte schmeckt am zweiten Tag noch besser, da sie Zeit hatte durchzuziehen.

Auch von oben ein schöner Anblick: Urgetreide-Pfannkuchentorte

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.