Veganer Dinkel-Strudelteig

Dazu muss ich sagen: Zufällig vegan. Eigentlich ist das Rezept mit Ei, nur habe ich das schon die letzten paar Mal vergessen. Und es hat auch wunderbar funktioniert. Ich mag es, wenn ich etwas vereinfachen kann. Ein Produkt weniger, das ich am Sonntag im Kühlschrank haben muss. Oder die Nachbarn. 🙂

Ein leichtes Rezept für veganen Dinkelstrudel mit Dunst.
Dinkelstrudel aus Dunst – hier mit einer herzhaften Füllung aus Sauerkraut, Parika und Schmand.

An Strudelteig habe ich mich erst sehr spät gewagt. Bei meiner Mutter sah das Teig ziehen immer so einfach aus. Bei mir klappte das nicht so gut, auch nicht unter ihrer Aufsicht.

Die Lösung des Problems: Der Mann. Der war einmal beim Strudelteigziehen dabei und was soll ich sagen? Ein Naturtalent. Er hat die nötige Geduld die mir oft fehlt. Aber pssst, nicht weiter sagen. 😉

So macht man Strudelteig in wenigen Schritten: den Teig ziehen.
So sieht der Beginn des Ziehens aus. Der Teig soll so dünn sein, dass man eine Zeitung durch ihn lesen kann. Könnte klappen.

Meinen Strudelteig mache ich immer mit Dinkeldunst, genauso wie meine Dinkel-Pasta. Dunst ist der technische Begriff für doppelgriffiges Mehl und Wiener Grießler. Von der Korngröße ist der Dinkeldunst feiner als Grieß, aber gröber als Mehl. Er ist für schön elastische Teige, was für das Ziehen des Strudels wichtig ist.

Tipp: Einen Topf mit kochendem Wasser ausspülen und diesen dann über den fertigen Strudelteig geben.
Der Strudelteig aus Dunst braucht Zeit und Wärme. Tipp: Der Kochtopf speichert die Wärme wunderbar und gibt sie über die Zeit ab.

Rezept

  • 200 g Dinkeldunst
  • 100 g Wasser
  • 2 El Rapsöl
  • eine gute Prise Salz

Die Zutaten gut miteinander verkneten bis ein elastischer Teig entsteht. Diesen leicht einfetten und auf eine glatte Oberfläche geben. Einen Topf mit kochendem Wasser ausspülen und sofort über den Teig stülpen. Der Kochtopf soll den Teig aber nicht berühren. So für mindestens 30 Minuten gehen lassen.

Ein Küchentuch auslegen und mit Grieß bestreuen. Wird der Strudel süß kann man das Tuch auch mit Zucker ausstreuen. Dann den Teig kurz durchkneten und vorsichtig auseinanderziehen. Wird der Teig zu groß zum halten, kann man ihn auf das vorbereitete Küchentuch legen. Da dann weiter vorsichtig den Teig ausziehen, bis er so dünn ist, dass man eine Zeitung durch ihn lesen kann.

Den Teig füllen, beispielsweise mit einer Mischung aus Sauerkraut, Paprika, Zwiebel und Schmand (das geräucherte Paprikapulver nicht vergessen!). Aufrollen, mit Hilfe des Küchentuchs auf ein mit Backpapier belegtes Blech verfrachten und dann bei 210 °C Ober- und Unterhitze für 25 Minuten backen. Außen schön kross, Innen schön saftig.

Tipp: Egal wie ihr euren Strudel aus Dinkeldunst füllt, bitte achtet darauf, dass die Füllung nicht zu viel Flüssigkeit enthält. Bei Apfelstrudel gibt man gerne Semmel- oder Biskuitbrösel unter die Fülle. Bei einem herzhaften Strudel kann man dafür auch Grieß nehmen. So bleibt der Teig schön kross.

Tipp II: Der vegane Strudelteig ist ein wenig fragiler, als der mit Ei. Also den Teig mit etwas Fingerspitzengefühl behandeln. Ist aber kein Problem. 🙂

Leider sieht mein Strudel nie so schön aus, wie ich mir das vorstellen würde. :/

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.