Cookies and Cream Torte

So gerne ich auch Plätzchen mag: Einen Kuchen backe ich wesentlich lieber. Im Normalfall braucht man dafür nur ein oder zwei Schüssel, ein Rührgerät und eine Backform. Über das Anfertigen filigraner Keks-Gebilde zur Weihnachtszeit könnte ich ja viel erzählen. Auch Schlimmes. 😉

Diese Zeit ist nun vorbei und ich kann wieder auf einfaches Backwerk zurückgreifen. So war zumindest mein Plan…

Ein paar Anzeichen für das was sich im Inneren befindet, werden Außen schon preisgegeben: Cookies und Schokoladenstückchen

Aber wir wissen ja was mit (meinen) Plänen so passiert. Sie werden über den Haufen geworfen. Nicht immer, aber oft.

So auch bei meinem Vorsatz einen normalen Kuchen zu backen. Ein Foto reicht oft aus, um mich umzustimmen. Und die Tatsache, dass ich nicht noch extra Einkaufen fahren muss, wirkt auf mich besonders attraktiv. 🙂 Wenn sich der Kuchen auch noch von selbst backen würde, wäre natürlich alles perfekt. Aber mir reicht schon das Ergebnis um glücklich zu sein.

Drei Schichten, aber man braucht nur zwei Böden. Und ein wenig Sahne-Frischkäse-Creme damit alles zusammenhält.

Ganz von alleine bäckt sie sich dann doch nicht, aber diese kleine Torte ist wirklich ganz einfach. Man braucht nur ein wenig Zeit. Und am besten zwei gleich große Backformen, oder man bäckt den Teig in zwei Etappen (so wie ich das gemacht habe). Ist euch der Kuchen zu hoch könnt ihr euch auf nur eine Schicht beschränken. Die Menge der Creme dann auch anpassen… Vielleicht. 😉

Die Basis ist ein einfacher Kuchen mit Dinkelmehl und Buttermilch – ganz ohne Butter. Besonders toll finde ich die Schokostückchen darin. Und natürlich die Frischkäsecreme.

Auch ganz hübsch anzusehen, das kleine Törtchen. Falls ihr mal wieder was mitbringen sollen müsstet. 😉

Rezept

Öl, Zucker, Salz und Eier zu einer fluffigen, hellen Creme aufschlagen. Mehl, Backpulver und Vanille mischen. Die Mehlmischung und die Buttermilch abwechselnd unter die Creme mischen. Zum Schluss die Schokotröpfchen zugeben. Eine kleine Backform mit ca. 15 cm Durchmesser gut ausfetten und die Hälfte des Teigs darin bei 185° C Ober- und Unterhitze ca. 40 Minuten lang backen. Währenddessen den restlichen Teig kalt stellen. Sobald der erste fertig ist, kann der zweite Kuchen in den Ofen.

Die beiden Kuchen dann gut auskühlen lassen. Jeweils den Deckel des Kuchens abschneiden, sodass eine plane Fläche entsteht.

  • 200 g Sahne, geschlagen
  • 300 g Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • Vanille

Frischkäse, Vanille und Puderzucker gut verrühren. Die Sahne vorsichtig unterziehen.

Beide Kuchenböden mit der Sahnecreme bestreichen, aufeinander stapeln, dabei einen der Kuchendeckel oben aufsetzen. Dann die Torte mit der restlichen Creme (oder so viel/wenig ihr wollt) verkleiden. Ich habe meine Torte immer wieder kühl gestellt, damit die Creme gut einzieht und mir nicht davonläuft. Am Schluss kann man das Werk noch mit ein paar Cookies und Teigresten verzieren.

Tipp: Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er 1-2 Tage an einem kühlen Ort ziehen durfte.

Muss ich noch viel sagen, oder sind nicht die Bilder schon überzeugend genug? 😉

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.