Müsli special: Knuspriges Mandel-Müsli mit Hirse

Ostern ist beinahe wie Weihnachten: Mehrere Tage hintereinander gibt es gutes Essen und nach dem Nachtisch noch einmal Kuchen. Was durchwegs positiv zu bewerten ist – nur fühle ich mich danach immer ein wenig geplättet.

Der Osterspaziergang ist auch mehr oder weniger ins Wasser gefallen, am Montag hat es dann zur Belustigung aller gehagelt und ein wenig geschneit. Die Bewegung ist also, im Gegensatz zum Schlemmen, ein wenig zu kurz gekommen. Was mir dabei hilft „wieder in Spur“ zu kommen, ist Müsli. So einfach es klingt, aber das Frühstück ist für mich eine absolut und elementar wichtige Grundlage. Beginne ich den Tag mit Croissants und weichgekochtem Ei, so weiß ich: Das wird den ganzen Tag so weitergehen. Am Wochenende ist das auch schön und gut, aber unter der Woche brauche ich einfach einen zuverlässigen Körper, der ohne zu Murren (und ohne Magenschmerzen) den (Arbeits-) Tag übersteht.

Genug über die Wichtigkeit des Frühstücks und des Müslis! 🙂 Ihr wisst das alle längst schon selbst.

Müsli selbst backen

Knuspriges Mandelmüsli dazu ein Apfel – kann nicht schaden 😉

Besonders schön am eigenen Müsli – ob gebacken oder einfach nur so zusammengemischt – finde ich die Freiheit bei der Wahl der Zutaten. Für mich darf ein gutes Müsli von der Basis her nicht zu süß sein. Durch frisches oder getrocknetes Obst wird eh noch nachträglich gesüßt. Das kann aber jeder so machen wie er möchte – auch bei der Wahl der Nüsse, Saaten und Flocken kann man kreativ werden.

Nun aber zu meinem Basisrezept…

Haferflocken, Amaranth, Dinkelflocken

Müsli selbst mischen ist kein Problem, es zu backen erst recht nicht.

Rezept:

200 g 5-Korn-Flocken
50 g Hirse
50 g Sonnenblumenkerne
50 g grob gehackte Mandeln
1/2 TL Zimt
etwas Vanille
eine Prise Salz
(Schale einer halben Bio-Orange)
2 EL Kokosmus
3 EL Öl
3 EL Agavensirup oder Honig

Zuerst den Backofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Dann die Hirse waschen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Im Ofen 5-10 Minuten lang trocknen lassen – dabei pufft ein wenig von der Hirse auf, was sich im Müsli ganz gut macht. Aus dem Ofen nehmen.
Dann alle trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen, dann die flüssigen zugeben und gut mischen. Wieder auf das Blech geben und 35-40 Minuten backen, dabei alle 10 Minuten das Müsli umrühren. Dafür am besten einen Wecker stellen, sonst gibt es unerwünschte dunkelbraune Stellen auf den Flocken. 😉

Mengenmäßig passt diese Mischung ganz gut auf mein (kleines Blech), es rentiert sich aber sicherlich die doppelte Menge zu nehmen. Dann aber ggf. die Zeit anpassen.

Ist das Müsli abgekühlt, kann man, je nach Geschmack, noch getrocknete Früchte oder Schokoladenraspeln zugeben.

Müsli einfach selbst machen

Leicht knusprig gebackenens Müsli für den perfekten Start in den Tag

Statt der Hirse kann man auch Quinoa oder Amaranth nutzen, die Flocken können auch die normalen Hafer- oder Dinkelflocken sein. Und wer kein Kokosmus hat, kann genauso gut Kokosöl oder einfach noch mehr anderes Öl nehmen. Alles stressfrei ersetzbar. 🙂

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.