Herzhafte Plätzchen: Böhmische Käsestangen

Über den Begriff kann man jetzt streiten: Ist ein Plätzchen tatsächlich nur ein kleines Süßgebäck? Und wie nennt man dann den herzhaften Gegenpart?

Fakt ist: Wer Plätzchen sagt, denkt automatisch an das weihnachtliche Gebäck. Vielleicht noch an „normale“ Kekse. Wobei mir Wikipedia gerade gesagt hat, dass es sich bei letzterem eher um Proviant handelt. Meine Frage nach dem passenden Begriff wird dadurch aber nicht beantwortet. Ein weiterer Begriff, der zwangsläufig in diesem Feld auffällt, ist Cracker. Passt aber auch wieder nicht. Sind Käsestangen eine eigene Kategorie?

Käsestangen Rezept aus Dinkelmehl

Käsestangen sind ganz schnell gemacht, machen aber was her und sind ganz leicht individualisierbar.

Genug mit dieser Wortklauberei. Sie ist mindestens genauso diffizil wie die Suche nach einem ganz bestimmten Rezept. Und ich suche nur ein ganz bestimmtes. Das von Onkel Fritz. Was haben wir als Kinder/Heranwachsende diese Käsestangen geliebt. Gut, irgendwann wurde es uns dann zu viel… Aber mittlerweile hat sich dieser Geschmack wieder in meine Gedanken geschlichen und ich werde ihn erst dann wieder loslassen können, wenn ich diese köstlichen Käsestangen in der Hand halten kann. Wie ein Geschmacks-Ohrwurm. Ganz schlimm. 😉

Jetzt bin ich auf der Suche nach eben diesem Rezept und kann es nicht finden. Aber ich teste mich fleißig weiter durch. Hier ein definitiv annehmbares Rezept für eher leichte, blätterteigartige Käsestangen.

Passt auch ganz wunderbar zur Suppe.

Käsestangen im Allgemeinen passen ganz hervorragend zur Suppe. Beispielsweise beim Weihnachtsmenü. Nur so als Tipp. 😉

Aber auch unter dem Jahr, wenn Besuch erwartet wird ist das herzhafte Gebäck passend. Noch ein Glas Wein dazu und die Gäste sind glücklich. Die Stangen lassen sich auch wunderbar einfrieren und sind auch innerhalb kürzester Zeit wieder aufgetaut. Unangemeldete Besucher sind somit kein Problem mehr. 🙂

Käsestangen Böhmische mit Dinkel Mehl aus der Mühle

Man kann auch kleine Käsestangen formen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Rezept

100 g Käse (bei mir: Bergkäse), gerieben
80 g Butter
100 g Dinkelmehl Type 630
1 Messerspitze Weinsteinbackpulver
2 EL saure Sahne
eine Prise Salz
Paprikapulver süß
Muskatnuss, gerieben
Pfeffer
eine Prise Zucker

1 Eigelb (zum Bestreichen), Kümmel und Käse zur Deko

Aus allen Zutaten bis auf  Eigelb, Kümmel und Deko-Käse einen Teig kneten und diesen dann für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und dann in 10 cm lange Streifen schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und mit dem Eigelb bestreichen. Dann nach Lust und Laune mit Kümmel, Käse oder Kräutern bestreuen. In den auf 175 °C (Ober- und Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben und 12 bis 15 Minuten backen.

Tipp: Man kann die Käsestangen auch anders formen oder ausstechen. Auch der Käse ist variabel. 🙂

Warum die Käsestangen böhmisch sind? Keine Ahnung – die hießen schon so. Vielleicht, weil sie auch gut zum Bier passen. 😉

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren