Haselnuss-Schoko-Biskuitrolle oder: Weihnachten kann kommen

Allein das Wort Biskuitrolle ist für mich voller Erinnerungen. Früher traf sich die Familie zu besonderen Anlässen immer bei meiner Omi zum Kaffee.  [Anmerkung: Zwei Großmütter: Omi (konnte weniger backen) und Oma (die kann backen).] Meine Mutter und meine Tanten buken dafür immer Kuchen, doch meine Omi wollte auch immer etwas dazu beisteuern. Aber da ihre Fähigkeiten in der Küche jetzt nicht ganz so waren, wie sie es sich gewünscht hätte (…), bestellte sie den Kuchen immer bei ihrem Tiefkühl-Vertreter des Vertrauens. Man muss ja dazu sagen: Für sie war das schon etwas besonderes, auf convenience food zurückgreifen zu können. Dass einer der vielen Trends aktuell dazu geht, alles selbst zu machen, wäre bei ihr wahrscheinlich nur auf ein gewisses Missverständnis gestoßen. Gegessen hätte sie den Kuchen trotzdem – ohne zu murren. 😉
Kommen wir zurück zu damals, bei Omi im Ess- bzw. Wohnzimmer. Es gab also aufgetaute Biskuitrolle und Mini-Windbeutel. Wie haben wir Kinder dieses Zeug geliebt und dafür die mit Liebe gebackenen Kuchen der Verwandtschaft stehen lassen. Jetzt ist mir das rückblickend minimal unangenehm (also eigentlich nicht, ich wusste ja nicht, was ich tat 😉 ), damals stand fest: Es MUSS der überzuckerte Windbeutel sein und die (leicht chemisch schmeckende) Zitronenroulade. Tja, ich bin dann wohl zwischendurch doch groß geworden. Mein Bruder steht noch immer auf die Windbeutelchen. 🙂 Aber die Biskuitrolle darf bleiben, dieses Mal aber eben selbstgemacht.

Dinkel Biskuit mit Mehl aus der Mühle in Fahlenbach Oberbayern

Flauschiger Schoko-Haselnuss Biskuit gefüllt mit einer zartschmelzenden Zartbitterschokoladencreme.

Da Zitrone wohl besser zum Sommer passt, habe ich ein wenig mit herbstlich/winterlichen Geschmacksnuancen experimentiert. Herausgekommen ist dabei diese Rolle, die mit einer Schoko-Zimt-Creme gefüllt ist. Der Biskuit-Teig beinhaltet neben Kakao auch geröstete und gemahlene Haselnüsse. Das Topping ist selbstgemachtes Haselnuss-Krokant – sehr zu empfehlen!

Haselnuss Nuss Kroant selbst gemacht für eine Schokoladen Biskuitrolle

Hier das Haselnuss-Krokant vor der Verarbeitung… Ob das der kleine Soldat alles schafft?

Diese Rolle passt perfekt zum Adventskaffee oder vielleicht sogar für die Weihnachtsfeiertage. Allerdings hat man mir schon gesagt, dass dieser Kuchen eher wie eine Praline schmeckt… 🙂 Das ist doch ein schönes Kompliment.

Schokoladen Haselnuss Biskuit aus Dinkelmehl mit Schokoladen Füllung

Wie kleine Schnecken sehen die Rouladenstücke aus…

Rezept

4 Eier – getrennt
4 EL warmes Wasser
125 g Rohrohrzucker
Vanille
etwas Zitronensaft
100 g Dinkelmehl 630
100 g Haselnüsse, geröstet, zum Teil von der Schale befreit und gemahlen
1 EL Kakaopulver
1 Prise Salz
1 TL Reinweinsteinbackpulver

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einem Spritzer Zitronensaft steif schlagen, ca. 1/4 Viertel des Zuckers zugeben. Dann das Eigelb mit dem warmen Wasser ein paar Minuten lang schlagen, sodass eine helle, cremige Flüssigkeit entsteht. Den restlichen Zucker und die Vanille zugeben und noch ein paar Minuten verschlagen.
Die trockenen Zutaten bis auf die Nüsse miteinander vermischen. Eisteif zur Eigelbcreme geben und schon ein wenig unterheben. Hierfür einen Spatel nutzen, nicht das Rührgerät. Dann die Mehlmischung drüber sieben, die Nüsse zugeben und ebenfalls unterheben. Backpapier auf ein Blech geben und den Teig darauf geben. Mit einer Teigkarte schnell verstreichen und das Blech bei 200 °C Ober- und Unterhitze in den Ofen geben. Ca. 15-18 Minuten backen und den Biskuit dann sofort auf ein mit Nüssen oder Zucker bestreutes Handtuch geben. Jetzt mit einem Pinsel kaltes Wasser auf die Seite mit dem Backpapier aufbringen und dieses dann abziehen. Dabei nicht zu langsam sein. Den Biskuit dann sofort mit dem Handtuch einrollen und auskühlen lassen. Sobald er kalt ist, kann er weiterverarbeitet werden.

Schoko-Zimt-Creme

200 g Zartbitterschokolade schmelzen, etwas Zucker zugeben – je nach Geschmack. Leicht abkühlen lassen. 200 ml Sahne steif schlagen, mit 100 g Creme Fraiche mischen. Die Zartbitterschokolade langsam zugeben und unterheben. Mindestens einen halben TL Zimt zugeben und mit unterheben.
Die Biskuitrolle wieder entrollen und die Schokocreme darauf verteilen. Evtl. noch etwas Zimt drüber streuen, je nachdem wie sehr man das Gewürz schmecken soll. (Der Zimt verfliegt allerdings mit der Zeit, oder die Schokolade ist zu dominant.) Dann die Teigplatte wieder aufrollen und ein paar Stunden durchkühlen lassen. Mit Kakaopulver bestäuben.

Haselnuss-Krokant

75 g Haselnüsse rösten und ggf. die Haut entfernen. Zur Seite stellen. 75 g Zucker in einer beschichteten Pfanne langsam erwärmen (mittlere Hitze) bis der Zucker schmilzt. Dann erst umrühren und ca. 1 EL Butter zugeben. Die Nüsse zugeben und alles gut vermischen. Das Karamell soll nicht zu dunkel werden, sonst schmeckt es bitter. Sind die Haselnüsse gut überzogen wird die ganze Masse auf ein Backpapier gegeben. Vorsicht, es ist sehr heiß. Gut auskühlen lassen und dann mit einem leicht gefetteten, scharfen Messer die Nüsse klein hacken. Über die Biskuitrolle streuen oder anderweitig nutzen. Theoretisch könnte man den Krokant auch in die Rolle geben, aber ich denke, dass dieser dann seine Knackigkeit verliert.

Noch einmal von oben, inklusive Krokant-Linie.

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren