Backen mit Urgetreide: Himbeer-Einkorn-Kuchen

Ganz vorsichtig hebe ich den Ast an um endlich das zu finden, was sich unter dem Grün der Blätter verbirgt. Wie kleine Lampions hängen sie dort, dicht aneinander gereiht. Manche schon in einem dunklen Lilaton, andere noch pastellfarben zartgrün. Ganz behutsam plücke ich sie Stück für Stück. Einige sind schon so reif, dass sie auch auf sanften Druck nachgeben. Pinkfarbener Saft läuft mir über die Hand. So fruchtig und süß und doch immer ein wenig säuerlich. Meine geliebten Himbeeren.

Einfacher Kuchen mit Einkornmehl aus der Kunsmühle in Fahlenbacn

Allein schon der Farbe wegen mag ich die süßen kleinen Beeren.

Jede Beere ist und schmeckt anders. 😉 Von den unterschiedlichen Sorten ganz zu schweigen. Schwelgen könnte ich in frischen Himbeeren. Aber auch im Kuchen machen sie sich gut.

Selbst in der Sahne sehen sie gut aus – vom Geschmack ganz zu schweigen.

Ach, ich mag sie. Und ich sammle sie auch fleißig jeden Sommer, damit ich auch noch im Winter und im Frühling meine Freude mit einem süß-sauren Himbeer-Porridge habe.

Dazu fällt mir die Geschichte mit Frederick ein, der kleinen Maus, die auch für schlechte Tage sammelt. Allerdings sammelt er eher Abstraktes. Keine Dinge, sondern Farben, Wörter und Sonnenstrahlen.

Und genau das wird durch die kleinen Beeren (im Haferschleim 😉 ) dann wieder freigesetzt und ich denke bei jedem Frühstück an den Sommer, den Geruch der Himbeerhecke und wie schön warm und sonnig es war.

Kuchen mit Einkorn-Mehl

Ein Stück vom Glück? Für mich schon. Schließlich ist es Kuchen.

Rezept:

2 Eier (M)
125 g Rohrohrzucker
Vanille
100 g Einkornmehl
50 g gemahlene Pistazien
50 g gemahlene Mandeln
1 1/2 TL Weinsteinbackpulver
50 ml Sonnenblumenöl (oder ein anderes neutrales Öl)
100 ml Sahne
150 g Himbeeren (oder anderes Obst)

Eier und Zucker zu einer fluffigen, hellen Creme aufschlagen. Mehl, Backpulver, Vanille und Nüsse mischen und zur Hälfte zugeben. Sahne und Öl untermischen, danach die restliche Mehlmischung. Nur solange rühren, bis alles einigermaßen untergemischt ist. Ein Drittel in eine mit Backpapier belegte Springform (16 cm Durchmesser) gießen, darauf die Himbeeren verteilen. Den restlichen Teig in die Form geben und in den auf 190°C Ober- und Unterhitze vorgeheizten Ofen geben. Etwa 50 Minuten backen, bei den letzten 15 Minuten Alufolie auf den Kuchen geben, damit er nicht zu dunkel wird.

Tipp: Man kann anstelle des Einkornmehls auch jedes andere Vollkornmehl nutzen. Nimmt man ein helles Mehl, so würde ich etwa 15-20 g mehr Mehl nehmen, da das Vollkornmehl relativ viel flüssig während des Backvorgangs aufsaugt.
Die Pistazien müssen theoretisch auch nicht sein, aber ich empfehle es sehr! Himbeere, Mandel und Pistazie passt wirklich gut zusammen.

Himbeer-Kuchen mit Einkornmehl

Der Klecks Sahne muss nicht sein, passt aber sehr gut. 🙂

 

Tags:, , , ,

Trackback von deiner Website.

Annabelle

Liebt es in der Küche zu stehen, hat ein großes Herz (und einen großen Magen) für Kuchen, kocht aber auch sehr gerne (wegen des Magens, der nicht immer auf Kuchen steht ;)). Sonstiges: (Koch-)Bücher, Fotografie, Obst-& Gemüse-Anbau.

Kommentieren